Beobachtungen in den Wintermonaten sind für uns Hobby Astronomen nicht immer ganz leicht. Oft hat man es mit dichtem Nebel, vielen Wolken/schleierwolken oder niedrigen Temperaturen zu tun. 

Trotzdem sind gerade die Wintermonate wichtige Monate zum Beobachten.
Die Nacht ist länger und der Mond geht erst spät auf. 

Auch wenn es draußen bewölkt ist, solltet ihr die beobachtungsnacht nicht aufgeben ... Wartet ein paar Minuten ab, meistens sind zwischen den Wolken größere Löcher, durch die man gut beobachten kann. Besonders schleierwolken sind dafür bekannt, das sie so schnell verschwinden, wie sie aufgetaucht sind... 

Und gegen die Kälte hilft Tee, Warme Kleidung und eine gemütliche Decke :) 

( wenn euer Teleskop spiegel allerdings einfriert solltet ihr es lieber wieder rein tragen, denn der Frost kann Schäden hinterlassen und macht die Beobachtung sehr schwer ... Bitte nicht den Spiegel warm föhnen, denn es kann passieren das der Spiegel springt ! )