Beruf Astronaut: Ein Traumberuf?

 

Von Stefan Jilka

 

Öfters höre ich sehr viel positives über den Beruf Astronaut. Es kommt aber auch vor, dass man sehr viel negatives hört, da sich einige Menschen fragen ob sich der ganze Aufwand überhaupt lohnt. Deshalb erkläre ich in diesem Beitrag einiges über den Beruf Astronaut, so kann sich jeder seine eigene Meinung zu diesem Beruf bilden. Am ende werde ich aber auch meine eigene Meinung dazu nennen. 

 

Zu erst einmal sollten wir uns die Frage stellen : 

Wie wird man eigentlich Astronaut ?


Wenn man so will, kann jeder Mann und jede Frau Astronaut werden, wenn er/sie ein Studium in einem Wissenschaftlichenbereich abgeschlossen hat. Natürlich gibt es aber auch hier verschiedene Bedingungen und Einschränkungen, bei der NASA sind diese :

 

Der Bewerber oder die Bewerberin sollte mindestens 25 aber nicht älter als 35 Jahre sein.

 

Sie/er sollte mindestens 3 Jahre in einem Wissenschaftlichen Beruf gearbeitet haben.

( oder bei der NAVY oder dem Militär gewesen sein, allerdings ist dieser weg deutlich schwerer )


Sie/er sollte möglichst keine Brille tragen, keine Allergien oder chronische Krankheiten haben.

 

Dies sind nur die Grundbedingungen/Einschränkungen, je nach angestrebter Mission gibt es sehr viele weitere Bedingungen und Einschränkungen. Auch die Grundbedingungen können geändert werden, denn für manche Mission zur ISS sucht die NASA Astronauten oder Astronautinnen, die eine Sehhilfe tragen :)

 

Welche Einstellung sollte ich als angehende(r) Astronaut/in haben ?

 

Als Astronaut/Astronautin sollte man sehr viel Geduld haben, denn alleine die Grundausbildung dauert 5 Jahre oder länger. Wenn man Astronaut oder Astronautin wird ist damit aber auch auf gar keinen Fall die Garantie gegeben, dass man eines Tages ins All fliegt. Es gibt Astronauten und Astronautinnen, die sind noch nie ins All geflogen und werden es wahrscheinlich auch nie. 


Geduld ist eigentlich eines der wichtigsten Einstellungen, die ein/e Astronaut/in haben sollte.

 

Man sollte aber auch gut mit sehr schnellen Geschwindigkeiten und starken G-Kräften umgehen können, denn diese wirken nicht nur beim start auf einen, sondern auch bei Tests in der Zentrifuge.

Übelkeit kann man dort überhaupt nicht gebrauchen, auch wenn diese manchmal unvermeitbar ist.

 

Es sollte auch kein Problem darstellen gut mit Stresssituationen umgehen zu können.

Damit ist auch der von Terminen geprägte Alltag eines Astronauten/einer Astronautin gemeint.


 

Aber eins der wohl härtesten Tatsachen, auf die man sich einstellen sollte, ist die Folgende: 

Man ist sehr lange von Familie und Freunden getrennt. Nicht nur während der Mission, sondern auch schon teilweise während der Ausbildung. 



Welche Voraussetzungen sollte ich mitbringen ?

 

Auf jeden Fall keine Platzangst ;) Als Astronaut/in arbeitet man auf engsten Raum, sowohl in der Sojus-Kapsel als auch auf der ISS, man hat immer nur so viel Raum wie man gerade benötigt. Diese Tatsache wird sich in den nächsten Jahren höchstwahrscheinlich auch nicht ändern. Deshalb nenne ich hier auch nur eine Voraussetzung, die aber sehr Wichtig ist :

 

Geschicklichkeit

 

Ihr solltet sehr gut Probleme lösen können, auch wenn ihr die NASA gerade mal nicht erreichen könnt. 

Außerdem ist es vorteilhaft, wenn die NASA euch einen weg Vorschlägt wie ihr etwas lösen könnt, euch aber ein anderer Weg einfällt etwas zu lösen (auch wenn es improvisiert ist). 

Das können auch Aufgaben sein, wie die Bordtoilette zu reparieren. Besonders hier ist viel Geschicklichkeit gefragt, da dies nicht immer einfach ist.

Vorteilhaft ist auch ein Problem bereits Geschickt gelöst zu haben, bevor man die NASA darüber informiert hat.  

 

 

So jetzt habt ihr bis jetzt nur starke Bedingungen/Einschränkungen, Voraussetzungen und Einstellungen gehört. Jetzt möchte ich aber euch auch aber auch die andere Seite des Berufs Astronaut zeigen :)

 

Astronauten erleben im All, einer der schönsten Zeiten ihres Lebens. Für jeden Astronauten ist diese Zeit anders. Es ist etwas ganz besonderes morgens aufzuwachen und seinen Kaffee zu trinken, während man draußen die Erde beobachtet. Ich glaube, keiner wird diesen Ausblick jemals vergessen. Ganz besonders schön ist aber auch die Zusammenarbeit mit den anderen Astronauten auf der ISS, auch dies wird man nie Vergessen. Worüber man sich auch bewusst sein sollte:

 

Man tut dort oben etwas gutes für die Menschen auf der Erde :)

 

Auch wenn man nicht ins All fliegt, ist der Beruf Astronaut etwas Besonderes. Denn Astronauten auf der Erde, helfen auch den Astronauten auf der ISS eine wunderschöne Zeit zu bereiten. 


Für mich ist der Beruf Astronaut ein Traumberuf. Wenn ihr wirklich Astronauten werden möchtet, dann müsst ihr zu 1000% dabei sein und nicht aufgeben. Denn nur so könnt ihr es schaffen und nur so werdet ihr es auch schaffen :)

 

"Man wird nicht als Astronaut geboren, man muss erst einer werden" ~ Chris Hadfield (Kanadischer Astronaut