Das Wow Signal - Eines der größten Mysterien

 

Das Wow-Signal, eines der wohl am meisten Fragen aufwerfenden Mysterien die der Menschheit jemals bekannt wurden, wer hat es gesendet? Waren es Ausserirdische? Oder doch nur ein Fehler, hervorgerufen durch Funk, athmosphärische Störungen oder ein Signal eines interstellaren Körpers?

72 Sekunden. So lange war das Mysteriöse Signal aus richtung des Sternenbildes Schützen zu hören, damit entsprach es genau den Vorstellungen der Wissenschaftler, dass ein Interstellares Signal, im gegensatz zu Erd oder Sonnensysthem gebundenen Signalen eine Anstiegsdauer von ungefähr 36 Sekunden haben müsste, bevor es seinen Höhepunkt erreicht und in ungefähr der selben Zeit wieder bis zum Normalwert abfällt. Der Normalwert ist in diesem Fall die durchschnittliche Intensität der kosmischen Hintergrundstrahlung. Das Wow-Signal erreichte mit einem 30-Fachen Wert an seinem intensievsten Punkt, also Höhepunkt einen Rekordwert. Zum vergleich, normaler Betriebsfunk auf der Erde liegt ungefähr zwischen 1 und 9 fachem Wert.

6EQUJ5. Das sind die Zahlen und Buchstaben, welche alles veränderten. Zur Erklärung:
Die Signalstärke wird von 1-9 fachem Wert in zahlen gemessen, dass heist  3=3-4mal höher als der normal Wert, nach den Zahlen folgen die Buchstaben A-Z, hierbei entspricht A einem Wert zwischen 10 und 11 mal höher als normal. 6 beschreibt also einen Wert zwischen 6-7, E einen Wert zwischen 14-15, Q zwischen 26 und 27, U einen Wert zwischen 30 und 31, J einen Wert zwischen 19 und 20 und 5 einen wert zwischen 5 und 6. Also ergeben sich grob gesagt die Werte: 6,14,26,30,19,5  aus dieser Abfolge lässt sich eine Welle erkennen.

Aus der Physik wissen wir, dass jede Welle auch eine Frequenz hat, diese Betrug 1420,456 MHz und liegt somit nicht sehr weit entfernt von der Frequenz 1420,405 MHz, welche vom Hyperfeinstruktur-Übergang von neutralem Wasserstoff im Universum erzeugt wird. Unter einer Hyperfeinstruktur versteht man im allgemeinem sinne die Aufspaltung des Energieniveaus  eines Atoms aufgrund der Kopplung des magnetischen Momentes des Kerns, mit dem von den Elektronen erzeugten Magnetfeld.

 

Durch die besonderheiten des Signales ist ein terrestrischer Ursprung sowie ein Ursprung innerhalb unseres Sonnensysthems zu 99,9% auszuschließen, eine Vermutung bezog sich darauf, dass das Wow-Signal ein kurzzeitiger, massiver Ausbruch eines Quasares sei oder die durch strahlung angeregten Wassertoffteilchen aus dem Gasschweif der Asteroiden 266P/Christensen und P/2008 Y2 (Gibbs), welche erst im jahre 2006 und 2008 entdeckt wurden und sich zu dieser zeit in der Nähe des sternenbildes Schütze aufhielten,jedoch konnte keine dieser Theorien bis jetzt komplett bewiesen oder Wiederlegt werden, sicher ist nur, dass dieses einmalig empfangene Signal höchstens aus einer Entfernung von 200 Lichtjahren kommen kann, die Theorie der vorbeiziehenden Asteroiden kann jedoch schon im Jahre 2017 geprüft werden,da beide Körper sich dann an genau der selben Position befinden wie sie es im Jahre 1977 taten.

 

von Jessica H.