Interview mit Stefan Gotthold

 

von der Spaceone Gemeinschaft

 

An dem heutigen Tag hat die Spaceone Gemeinschaft mit Stefan Gotthold gesprochen. Er ist nicht nur der Gründer des bekannten "Clear Sky-Blog" sondern auch einer der bedeutsamsten Hobby Astronom in Deutschland. Spaceone beschäftigt sich schon länger mit dem Thema Lichtverschmutzung (Fight the light) und wir wollten genauer wissen wie ein erfahrener Hobby Astronom über dieses Thema denkt.

 

Herr Gotthold, 

 

Wie denken sie über Lichtverschmutzung?

,, Lichtverschmutzung ist ein Thema das in der Welt noch nicht wirklich als Verschmutzung (wie zum Beispiel Feinstaub) angesehen wird. Besonders kleinere Gemeinden die ihre Kirchen oder im allgemeinen größere Gebäude sehr hell anstrahlen haben sich mit diesem Thema noch nicht richtig auseinander gesetzt, während größere Deutsche Städte bereits Anfangen Konzepte zu entwickeln um dieses Problem anzugehen." 

 

Welche folgen könnte sie in/für unserer Zukunft haben?

,,Wie ihr bereits gut festgestellt habt, schadet die Lichtverschmutzung besonders Nachtaktiven Tieren. Zum Beispiel den Fledermäusen, denn das Licht der Straßenlaternen zieht die Insekten zu sich, somit fangen die Fledermäuse an ihre Beute unter diesen zu Jagen. Dies ist nicht gut, denn dies verändert ihr Verhalten und damit auch ihre Natur. Jedoch verändert die Lichtverschmutzung auch den Menschen, nicht nur das einige Menschen die in den Städten Leben noch nie in ihrem Leben die Milchstraße gesehen haben, sondern der Schlafrhythmus und das Gefühl für Tag und Nacht verringert sich. Dazu laufen auch bereits einige Medizinische Untersuchungen." 

 

Wie könnte man sie verringern?

,,Man sollte Anfangen die Beleuchtung in Städten anders zu gestalten, so das dass Licht nur dort ankommt wo es Gebraucht wird. In kleineren Gemeinden könnte man die Beleuchtung auf nachts unbefahrenen Straßen von 12 Uhr nachts bis 4 Uhr morgens abschalten. Das selbe gilt für Werbetafeln die in Gemeinden nachts nicht unbedingt Leuchten müssen. Klein anfangen kann man auch schon damit in dem man drüber nachdenkt ob man wirklich so viel Beleuchtung in seinem Garten oder auf seinem Balkon braucht."

 

Wird sie unterschätzt?

,,Ja wird sie, allerdings liegt das daran das dass wissen über dieses Problem fehlt" 

 

Warum sollte man sie nicht unterschätzen?

,,Man sollte die Lichtverschmutzung nicht unterschätzen, denn sie schadet dem Menschen und auch anderen Lebewesen"

 

Wie stark ist sie ihnen bereits auf gefallen? 

,,Hier in Berlin, einer Stadt mit 3,5 Millionen Einwohnern, fällt sie besonders durch die Lichtglocke über Berlin auf. Der Sternenhimmel ist in Berlin selbst bis vielleicht mal den Vollmond oder den großen Planeten (Venus, Jupiter, Saturn) kaum erkennbar und die Wolken sind manchmal gelblich gefärbt durch das Licht, jedoch gibt es auch hier einige Ecken wo der Sternenhimmel wiederum besser zu erkennen ist, zum Beispiel im Westhavelland einem Sternenpark vor Berlin."

 

Wir bedanken uns sehr bei Stefan Gotthold für dieses sehr interessante Interview und für ein tolles Gespräch, bei dem er uns viele sehr hilfreicher Tipps geben konnte :)

Spaceone wird sich auch in Zukunft weiterhin sich mit dem Thema Lichtverschmutzung beschäftigen und wir würden uns wünschen an dieser Stelle weiterhin mit erfahrenen Hobby Astronom zusammenarbeiten zu können :)